Viele Unterschiede von Drill Bit Materialien

Bohrer sind Schneidwerkzeuge, die zum Entfernen von Material verwendet werden, um Löcher zu erzeugen, die fast immer einen kreisförmigen Querschnitt haben.

Bohrer Materialien

Titannitrid-beschichtetes Twistbit Abhängig von der gewünschten Anwendung werden für oder auf Schärfbits viele unterschiedliche Materialien verwendet. Zahlreiche harte Materialien, wie z. B. Karbide, sind viel spröder als Stahl und unterliegen viel mehr dem Bruch, insbesondere wenn der Bohrer nicht in einem sehr konstanten Winkel zum Werkstück gehalten wird; zB wenn es in der Hand gehalten wird.

Stähle

Weiche kohlenstoffarme Stahlbohrer sind wirtschaftlich, halten aber keine Kante und erfordern ein konstantes Schärfen. Sie werden nur zum Bohren von Holz verwendet; Selbst die Arbeit mit Laubhölzern anstelle von Nadelhölzern kann ihre Lebensdauer erheblich verkürzen. Bits aus kohlenstoffreichem Stahl sind widerstandsfähiger als kohlenstoffarme Stahlbohrer aufgrund der Eigenschaften, die durch Setzen und Aufrauhen des Materials entstehen. Wenn sie überhitzt werden (z. B. durch Reibungswärme während des Bohrens), verlieren sie ihre Laune, was zu einer weichen Schneidkante führt. Diese Bits können auf Holz oder Metall verwendet werden. Schnellarbeitsstahl (HSS) ist eine Form von Baustahl; HSS-Bits sind zäh und viel widerstandsfähiger gegen Hitze als kohlenstoffreicher Stahl. Sie können verwendet werden, um Metall, Holz und die meisten anderen Materialien mit besseren Trimmgeschwindigkeiten zu bohren als Kohlenstoffstahl-Bits und haben Kohlenstoffstähle weitgehend ersetzt. Kobaltstahllegierungen sind Varianten auf Hochgeschwindigkeitsstahl, die mehr Kobalt enthalten. Sie halten ihre Festigkeit bei viel höheren Temperaturen und werden verwendet, um Edelstahl und andere zähe Materialien zu bohren. Der Hauptnachteil von Kobaltstählen ist, dass sie zerbrechlicher sind als einfaches HSS.

Andere

Polykristalliner Diamant (PCD) gehört zu den härtesten aller Gerätewerkstoffe und ist daher sehr verschleißfest. Es besteht aus einer Schicht aus Rubin-Stückchen, normalerweise etwa 0,5 mm (0,020 in) dick, die als gesinterte Masse an einem Wolframcarbid-Träger haftet. Bits werden unter Verwendung dieses Materials hergestellt, indem entweder kleine Abschnitte an die Spitze des Werkzeugs geschweißt werden, um die Schneidkanten zu bilden, oder indem eine PCD-Schlacke in eine Vene in der Wolframcarbid- „Spitze“ eingebracht wird. Die Spitze kann später an einen Hartmetallschaft gelötet werden; es kann dann zu komplizierten Geometrien gemahlen werden, die andernfalls das Versagen von Hartlot in den kleineren „Segmenten“ verursachen würden. PCD-Bits werden üblicherweise in der Automobil-, Luft- und Raumfahrt- und anderen Märkten verwendet, um rauhe Aluminiumlegierungen, kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe und andere erosive Materialien zu bohren, und bei Anforderungen, bei denen die Ausfallzeit der Ausrüstung abnutzbare Bits zu ändern oder zu schärfen ist bemerkenswert teuer. Es ist zu beachten, dass PKD nicht auf Eisenmetallen verwendet wird, da es aufgrund einer Reaktion zwischen dem Kohlenstoff in der PCD und dem Eisen im Metall zu einem übermäßigen Verschleiß kommt. Wolframkarbid und verschiedene andere Karbide sind unglaublich hart und können praktisch alle Materialien bohren, während sie eine Kante viel länger halten als andere Bits. Das Material ist teuer und viel spröder als Stähle; anschließend werden sie hauptsächlich für Bohrspitzen verwendet, kleine Stücke von hartem Material, die auf den Vorschlag eines Bits aus weniger hartem Metall aufgezogen oder gelötet werden. In den Werkstätten wird es jedoch üblich, starke Hartmetall-Bits zu verwenden. In sehr kleinen Größen ist es schwierig, Hartmetallspitzen zu montieren; In einigen Sektoren, am deutlichsten PCB-Produktion, die für viele Löcher mit Durchmessern von weniger als 1 mm, starke Hartmetall-Bits sind.

Posted in Technologie and tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.